Frauen*Lesben*Trans*-Räume sind Orte für Trans*Lesben*Frauen*!
Vielleicht Fragst du dich, was ein Frauen*Lesben*Trans*-Café aus macht und was dich dort erwartet. Wir haben versucht einige Fragen zu beantworten…

Was macht denn Frauen*Lesben*Trans* Räume so besonders?
Ganz einfach du kannst dich ausprobieren und du selbst sein. Wir haben im F*L*T-Café und anderen Räumen viele positive Erfahrungen gemacht. Einen solchen Raum zu haben ist für uns wertvoll und wichtig. Ohne männliche Präsenz und Blicke ist die Hemmschwelle du selbst zu sein und dich auszuprobieren geringer. Da selbst Männer, die sich als feministisch bezeichnen, unbewusst patriarchale Strukturen reproduzieren und dadurch anwesende Frauen*Lesben*Trans* einschränken, sind sie in F*L*T*-Räumen nicht erwünscht.
Obwohl wir versuchen diese Räume so offen wie möglich zu gestalten ist uns bewusst, dass wir nicht für alle Trans*Lesben*Frauen* die notwendigen Zugangsmöglichkeiten schaffen können. So sind Räume manchmal für Rollstuhlfahrer*innen schwer erreichbar oder andere Ausschlussmechanismen definieren die Räume mit – was wir sehr bedauern.

Trans? Häää? – Was’n das?
Unter Trans* verstehen wir alle Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, das bei ihrer Geburt für sie festgelegt wurde. Vor allem Personen die sich als Trans* verstehen werden oft aus Räumen ausgeschlossen, denn die erzwungene geschlechtliche Einordnung in ‚entweder‘ – ‚oder‘ wirkt besonders ausschließend. Deswegen ist dieser Raum auch für Trans*, die sich mit den Kämpfen von Frauen*Lesben* solidarisieren bzw. diese mitkämpfen.

Warum sind Lesben extra erwähnt? Sind Lesben etwa keine Frauen?
Viele lesbische Frauen definieren sich zuerst als Lesbe und dann als Frau. Denn oft wird angenommen, dass mit „Frauen“ heterosexuelle Frauen gemeint sind. Zudem erleben Lesben nicht nur Diskriminierungen als Frau sondern auch als Homosexuelle.

Bin ich als heterosexuelle oder bi* Frau im Frauen*Lesben*Trans*-Räumen auch willkommen?
Ja, klar. Komm vorbei!

Was sollen eigentlich diese ganzen Sternchen in den Texten und vor allem bei Frauen*Lesben*Trans*?
Als Hinweis darauf, dass sprachliche Kategorien nie alle Menschen erfassen, schreiben wir das Sternchen*. So sind z.B. bei Lesben* und Frauen* u.a. auch Bi-Frauen und Frauen of Color inbegriffen. Das Sternchen ist ein Symbol für die Vielfältigkeit menschlicher Selbstdefinitionen und Lebensrealitäten. Es steht also für Menschen, die von bestimmten Kategorien ausgeschlossen werden oder sich selbst, in keiner bzw. zwischen oder in mehreren Kategorien zeitgleich zuordnen.

Wer seid ihr eigentlich?

Wir sind Organisator*innen vom f*l*t*-Café, ein selbstorganisiertes Projekt dass immer am 1. Sonntag im Monat im JuZI Göttingen stattfindet. Selbstorganisiert bedeutet, dass jede Nutzer*in auch Mitveranstalter*in ist und mit allen anderen zusammen dafür Verantwortung trägt eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Gemeinsam wollen wir F*L*T*-Räume gestalten und erhalten – Bring deine Ideen mit, komm vorbei, bring Dich ein und erlebe es selbst – Wir freuen uns auf Dich!